Mordsacker –
Der Tote in der Güllegrube

MIRA Taschenbuch, 2017

Vom Kudamm aufs Kuhdorf - Mord inklusive

Tragische Umstände haben Klara Himmel samt Familie ins mecklenburgische Mordsacker verschlagen. Doch hier liegt nicht nur der sprichwörtliche Hund begraben! Während die chaotische Großstädterin sich noch als brave Hausfrau versucht – und schon an einem simplen Käsekuchen scheitert – wird ihr Mann, der neue Dorfpolizist, zu seinem ersten Fall gerufen: Bauer Schlönkamp liegt tot in der Güllegrube. Leider erkrankt Klaras Göttergatte und sie wittert ihre große Chance auf etwas Nervenkitzel. Kurzerhand ermittelt Klara auf eigene Faust und bringt dabei nicht nur die dunkelsten Geheimnisse der verschworenen Dorfgemeinschaft zutage, sondern schon bald sich selbst in Lebensgefahr ...

„Die liebenswerte, chaotische Ermittlerin Klara Himmel ist eine herrliche Mischung aus Bridget Jones und Miss Marpel“ (mtb)

- erscheint im Juli 2017

 

 

Mordsstadt

MIRA Taschenbuch, 2017

Die packende und urkomische Vorgeschichte von „Mordsacker“:

Wieso musste Klara Himmel vom Ku’damm aufs Kuhdorf?
Und warum musste Franziska Bach sterben?
Die Hauptrolle in „Vorstadtrevier“ war erst der Anfang! Denn der große Durchbruch als Schauspielerin steht ihr noch bevor, dessen ist sich Franziska sicher. Leider läuft es weder bei ihrer Karriere noch in ihrer Ehe rund. Ihr Mann schiebt ständig Überstunden und langsam wird Franziska misstrauisch: Geht er etwa fremd? Heimlich spioniert sie ihm nach. Doch die Abgründe, in die sie dabei stolpert sind noch viel tiefer als gedacht und schnell befindet sich Franziska in Lebensgefahr.

 

Erscheint am 12. Juni 2017

 



 

DIE SPREEWALDGURKEN-VERSCHWÖRUNG

MIRA TASCHENBUCH, 2016

Zwei Schwestern, eine Leiche und jede Menge Spreewaldgurken…

Das Universum hat sich gegen Helene verschworen: Die Chefin nervt, der Bruder steht mit einem Bein im Gefängnis… und nun wird die Apothekenhelferin auch noch des Mordes verdächtigt! Dabei ist sie nur zufällig beim Medikamente ausliefern über diese Leiche gestolpert. Dummerweise hat sie das Messer herausgezogen… Aber so leicht gibt sich Helene nicht geschlagen. Nimm dies, Universum! 

Mit Unterstützung ihrer unerträglich perfekten Schwester, der Staatsanwältin Lisa, macht sie sich auf die Suche nach dem wahren Mörder. Eine heiße Spur führt die ungleichen Geschwister in den scheinbar idyllischen Spreewald. Doch im brandenburgischen Dickicht lauern außer blutrünstigen Mücken noch weitaus gefährlichere Gegner und das Chaos ist stets nur ein Gurkenglas entfernt…

>> "Die Spreewaldgurkenverschwörung“ auf Platz 27 beim Lovelybooks Leserpreis Humor 2016<<

>>Buchjournal über „Die Spreewaldgurkenverschwörung“:
„Cathrin Moellers Roman einer absurden Selbstsuche ist so rasend komisch wie liebenswert schräg. Darauf eine Spreewaldgurke!“<<

>>Lovelybooks Auszug der Rezension von Saint Germain: 
„Ellen Berg meets Columbo- witziger Krimi“<<

>>Lovelybooks Auszug der Rezension von CarenL:
„Eine Krimödie zum Brüllen“<<

>>Amazon Fazit der Rezension von Sabo:
„Spannungsgeladener Herzens-Krimi, voller Situationskomik, Ironie und Wortwitz. Ein Feuerwerk der guten Laune, das sogar noch besser ist, als sein Vorgänger "Wolfgang muss weg!". Der Tathergang ist genial durchdacht, ein todsicheres Ding! Ich habe Tränen gelacht und bin begeistert. Bitte mehr davon, macht einen Film daraus! Das lustigste Lese-Abenteuer 2016“<<

 
0001.jpg
 

Wolfgang muss weg

MIRA Taschenbuch, 2015

Da liegt er nun, ganz friedlich – in der Tiefkühltruhe zwischen Erbsen und Möhrchen: Wolfgang, Annemies Gatte. Einst erfolgreicher Polizist, bekennender Macho, einfallsloser Liebhaber. Jetzt mausetot. Dass es nur ein Unfall war, dafür hat Annemie keine Zeugen. Zum Glück weiß sie als gute Hausfrau, wie man Blutflecken entfernt.

Doch als sich plötzlich die anstrengende Schwiegermutter bei ihr einquartiert und Wolfgangs bester Freund beginnt herumzuschnüffeln, begreift Annemie, dass ihr Mann seinen Frieden nicht dauerhaft in der Tiefkühltruhe finden wird. Mit ihrer Schwiegermutter und ihrer besten Freundin Dörte begibt Annemie sich auf eine irrwitzige Odyssee. Vorbei an neugierigen Zöllnern, verzweifelten Ex-Geliebten und einem viel zu attraktiven Carabinieri – immer mit der Leiche im Gepäck.

>>„Wolfgang muss weg“ auf Platz 15 beim beim Lovelybooks Leserpreis Humor 2015<<

>>Leipziger Volkszeitung über „Wolfgang muss weg!“ :
„Der Roman ist Film, in den stärksten – und davon gibt es wahrlich viele – Passagen ihres Buchs schreibt Cathrin Moeller ihrem Leser etwas
vor die nicht müde werdenden Augen, das ihm die Szenerie wie einen laufenden Streifen von Szenen durchs Hirn tanzen lässt.“<<

>>Lovelybooks Auszug der Rezension von SimoneW:
„Gestern Morgen gegen 10.30 Uhr hat mir der Postbote das Buch überreicht und da das Wetter eh bescheiden war, habe ich mich gleich dem Buch gewidmet und war heute Morgen um 09.36 Uhr durch….
FAZIT: Zu gut um es wieder aus der Hand zu legen. Angenehmer Schreibstil und eine so irrwitzige Geschichte die mich gefesselt haben. Ich hoffe, dass dieses Buch verfilmt wird, obwohl ich vom Film sicher enttäuscht wäre. Wenn ihr also schwarzen Humor mögt, dann solltet ihr euch unbedingt dieses Buch kaufen, ihr werdet es lieben. Ich hoffe, dass Cathrin Moeller noch mehr Bücher schreibt, denn ich werde sie mit Begeisterung lesen (verschlingen).<<